2019-Pfalz-Schwarzwald

Reise über die Schweiz, Italien und zurück über Südtirol 
Teil 2: weiter in die Pfalz und Schwarzwald.

vom 19.09. – 30.10.2019




Dienstag, 14./15.10.2019, Lechbruck – Dinkelsbühl, Sonne, 261 km.
In Iffeldorf haben wir Diesel getankt und Gas aufgefüllt. Es geht nun weiter über Steingaden nach Lechbruck zum Stellplatz am CP „Via Claudia“. Die Straße am Stellplatz ist viel befahren, also nicht gerade ruhig, in der Nacht ist es aber auszuhalten.

Wir fahren am nächsten Tag über Schongau auf die B17 nach Augsburg. In Hohenfurch haben wir bei REWE eingekauft. Der Supermarkt liegt direkt an der Straße mit großen Parkplätzen. Bei Augsburg geht es nun auf die B2 bis Westendorf. Dort wollten wir bei der Firma Camppartner24.de Ersatzteile für unseren SMEV-Kocher kaufen. Leider waren die Teile nicht auf Lager, also bestellen wir sie, wenn wir wieder daheim sind im Internet.

Über die B2, vorbei an Donauwörth nach Nördlingen. Hier gibt es schon wieder eine Umleitung (oder noch immer). Es ging über Wemding, Oettingen, Fremdingen nach Dinkelsbühl. Der Stellplatz in der Stadt ist sehr gut besetzt, wir haben mit unseren knappen 7 m noch einen Platz gefunden.

In der Nacht hat es zu regnen angefangen und ein kräftiger Wind hat das Laub von den großen Bäumen geweht. Wir standen nicht unter den Bäumen, also Glück gehabt.

Mittwoch, 16.10.2019, Dinkelsbühl, bewölkt.
Mittag sind wir in die Stadt marschiert. Auch hier merkt man, das die Hauptsaison vorbei ist. In einem Biergarten haben wir Mittag gemacht und sind anschließend wieder zum Stellplatz zurück. Auf dem Platz war noch ein LAIKA-Kreos aus Leipzig, der auch im LCD ist. Am Abend haben wir uns noch lange bei Monika und Roland aufgehalten und natürlich über den Club und vieles andere geratscht.


Donnerstag, 17.10.2019, Dinkelsbühl – Bad Windsheim, bewölkt, 77 km.
Das Wetter ist nicht so schön, also fahren wir nach Bad Windsheim zur Therme. Auf dem Stellplatz ist viel los, für eine Nacht haben wir gerade noch 1 Platz bekommen. Nachmittags waren wir in der Therme und haben die Salzbecken ausprobiert. Horst hat die salzige Luftfeuchtigkeit sehr gut getan, auch meine Knochen haben sich gefreut. Am Abend haben wir im Restaurant der Therme gegessen.


Freitag, 18.10.2019, Bad Windsheim – Großostheim, bewölkt, 166 km.
Bis 11 Uhr muß man in Bad Windsheim abfahren, haben wir geschafft. Bei Hymer-World in Wertheim wollten wir einkaufen, alles zu. Nur noch die Werkstatt ist geöffnet, auf dem Parkplatz stehen überwiegend die neuen Fahrzeuge, die V+E ist auch geschlossen bzw. defekt. Das Ganze ist unverständlich, da der Reisemobilverkauf und Zubehörhandel noch immer boomt und hier wird dieser „Laden“ geschlossen. Erwin Hymer hatte sich vermutlich das nicht so vorgestellt. Tja, ein so großes Unternehmen muß geführt werden mit viel Arbeit, Zeit und Einsatzbereitschaft.

Also geht es weiter nach Großostheim zu Gerda und Hans. Bei REWE haben wir eingekauft und gegenüber an der Tankstelle den Dieseltank voll getankt.
Bei Gerda und Hans haben wir bis zum Abendessen geratscht. Gerda hat einen Tisch beim „Restaurant Picok“ reserviert. Das Essen war sehr gut, können wir wieder mal hingehen.

Samstag, 19.10.2019, Großostheim – Lorsch – Dierbach- Germersheim, bewölkt und Regen, 206 km.
Nach einem langen und ausgiebigen Frühstück ging es nun über Darmstadt nach Lorsch. Der Stellplatz ist eigentlich ok, V+E vorhanden, aber bei diesem schlechten Wetter will Horst nicht bleiben. Also fahren wir weiter nach Dierbach. Hier ist der Stellplatz beim Weimgut Geiger voll Wasser und Matsch, also fast zerstört. Die Wohnmobile stehen schon unten auf der Wiese. Schade, aber hier können wir nicht bleiben. Es geht wieder zurück nach Germersheim. Der Platz ist gepflastert und deshalb bei diesem Wetter ok.


Sonntag, 20.10.2019, Germersheim, Regen und bedeckt.
In der Nacht hat es geregnet, am Vormittag wurde es etwas besser. Auf den Platz kamen ca. 12 Wohnmobile aus Frankreich, viele große Fahrzeuge. Geparkt wurde Tür an Tür, unsere Räder hätten wir nicht mehr aus der Garage holen können. Nach ca. 3 Stunden sind alle wieder abgefahren. Das mit den Parkgebühren, geht hier auch stundenweise, haben nur ein paar gelöst.


Montag, 21.10.2019, Germersheim – Sasbachwalden, bedeckt, 128 km.
Zuerst geht es nochmal nach Dierbach zum Wein einkaufen beim Weingut Geiger. Wir schauen uns den Stellplatz in Schaidt an, der Platz hat ringsum hohe Bäume, dein TV-Empfang. Im Sommer bestimmt schön kühl.

Bei Campercontakt habe ich den Stellplatz in Sasbachwalden gefunden, also fahren dort hin, von der Richtung stimmt es auch. Der Stellplatz, hinter der Genossenschaftskellerei „Alde Gott“ ist ein parzellierter Platz mit V+E für ca. 36 Wohnmobile.

Wir sind noch in den Ort, viele gepflegte Fachwerkhäuser. Schon am Ortseingang ist ein großes Blumenbeet angelegt - ein richtiger Hingucker!!
Auf dem Rückweg sind wir in die Kellerei und haben Wein und Eierlikör gekauft, der schmeckt sehr gut (vor allem in Schoko-Bechern).

Dienstag, 22.10.2019, Sasbachwalden – Meißenheim, bewölkt, 49 km.
Nach einer ruhigen Nacht geht es heute nach Meißenheim. Wir sind mit Regina und Klaus verabredet. Sie haben noch ein paar Dinge aus Italien für uns dabei. In Renchen haben wir noch bei EDEKA eingekauft und dann ging es nach Meißenheim auf den Stellplatz.
Abends sind wir noch bei einer guten Flasche Wein aus Italien zusammengesessen.


Mittwoch, 23.10.2019, Meißenheim – Colmar – Breisach, bewölkt, 87 km.
Das Wetter ist neblig. Wir fahren bis Wyhl und dort über die Rheinbrücke. Horst einmal verkehrt abgebogen und so sind wir durch viele kleine Ortschaften nach Colmar gefahren, mal was anderes gesehen. In Colmar bei Leclerc haben wir bestimmte Waren eingekauft. Bei diesem Wetter sind wir nach Breisach auf den Stellplatz. Hier stehen auch um diese Jahreszeit viele Wohnmobile.


Donnerstag, 24.10.2019, Breisach – Lienheim, leicht bewölkt, 223 km.
Bei leicht bewölkten Himmel geht es auf der A5 bis zur Ausfahrt Lörrach. Ein Stück A 98 und dann über Bad Söckingen, Waldshut-Tiengen nach Lienheim. Die Straße von Waldshut weg geht immer am Rhein entlang.

Horst hatte mit Yasmine den Termin wegen dem Schreiben der Berichte über die LCD-Treffen vereinbart. Die Beiden haben den Nachmittag mit dieser Thematik verbracht.

Donnerstag, 24.10.2019, Lienheim – Schluchsee, Sonne, 42 km.
Wir haben an der Straße übernachtet, Eigentlich ist das nur eine kleine Landstraße, die in die Schweiz führt. Aber hier ist Tag und Nacht „RACING“.
Nach dem Frühstück bei Yasmine und Klaus nun über Weilheim, Staufen zum Schluchsee gefahren. Wir hatten Glück, es war nicht viel Gegenverkehr. Auch hier auf dem Stellplatz ist gerade noch 1 Platz frei mit TV-Empfang.

Wir haben schönes Herbstwetter und so sind wir am See entlang zum Bahnhof gelaufen. Hier stand der Rothaus-Express zur Abfahrt zum Brauhaus. Dann fahren wir halt mal mit. Es war die letzte Fahrt und so hatten wir am Brauhaus nur 10 Minuten Zeit – Schade. Nach 1 ½ Stunden waren wir am Bahnhof angelangt.

Freitag, 25.10.2019, Schluchsee – Rottweil – Dietingen, Sonne, 105 km.
Vom Schluchsee über Neustadt-Titisee und Donaueschingen nach Bad Dürrheim. Der Platz ist bis auf ein paar Nischen-Plätze besetzt. Gefällt uns nicht, also geht es weiter nach Rottweil. Auch hier ist der Stellplatz voll. Jetzt bleibt noch der Platz bei Dietingen am Kristall-Museum und Thyssen-Turm. Der Stellplatz ist großzügig parzelliert und hat eine gute V+E und kostenloses WLAN. Wasser gibt es von klein bis groß. Ich bin gleich noch nach nebenan zum EDEKA-Markt, dass passte auch. Wir konnten uns sogar noch draußen hinsetzen und die Sonne geniessen.


Samstag, 26.10.2019, Dietingen – Bad Dürrheim, Sonne, 38 km.
Endlich mal wieder eine sehr ruhige Nacht. Vormittag hat Margot und Bernd angerufen, sie stehen in Bad Dürrheim und es ist noch 1 Platz frei. Also Planänderung, wir fahren die 35 km nach Bad Dürrheim wieder zurück. Den Nachmittag haben wir dann am Wohnmobil verbracht, es war richtig gemütlich und es gab auch viel zu erzählen.

Zum Abendessen sind wir in den Ort marschiert, das Gasthaus „Rössle“ ist nicht weit und hat noch Plätze frei. Am Abend war F1 in Mexiko, Ergebnis: Hamilton, Vettel, Bottas.

Was uns stört, zwischenzeitlich werden auch Hunde im Speiserestaurant geduldet – finden wir nicht gut. Es ist wirklich so, die Tiere werden vermenschlicht, das ist nicht ok und hat auch nichts mit Tierliebe zu tun.


Montag, 28.10.2019, Bad Dürrheim, neblig.
In der Nacht hat es geregnet, tagsüber ist es neblig, naja wir haben November. Mittag sind wir in die Sole-Therme, in der Stellplatzgebühr ist freier Eintritt für 3 Stunden dabei. Spätnachmittag sind wir noch in die Stadt zum Kaffeetrinken. Das Wetter wurde schlechter.

Mittwoch, 30.10.2019, Blaubeuren – Wertingen, Regen, 99 km.
Es ist naßkalt und nicht schön. Auf der A 8 geht es bis Zusmarshausen und dann auf der Landstraße bis Wertingen. Das Wetter wurde besser, es regnete nicht mehr. Zuerst habe ich noch bei Buttinette eingekauft, dann sind wir zum Stellplatz; wir sind da alleine. Der Platz ist mit Liebe hergerichtet, leider ist die Siloanlage nebenan sehr störend und laut.

Horst hatte um 20 Uhr TelKo, es wurde etwas laut! Kein Wunder, er war so sauer dass er seinen sofortigen Rücktritt auf dem LCD-Vorstand erklärt hat.


Mittwoch, 30.10.2019, Wertingen – Penzberg, bewölkt, 260 km.
Morgens musste ich nochmal zu Buttinette. Dann fuhren wir bis Sulzemoos um das Grauwasser beim Freistaat abzulassen. Vorher haben wir noch das Wohnmobil waschen lassen. Im Freistaat-Shop konnte ich auch noch ein paar Dinge einkaufen.

Auf der Autobahn geht es nun nach Hause, das Wetter passt noch und so konnten wir aus dem Wohnmobil noch die wichtigsten Sachen ausräumen.

Das Wohnmobil haben wir die folgenden Tage noch komplett ausgeräumt und gereinigt, Wasser abgelassen, Aufbau-Batterie abgeklemmt usw.
Am 6. November konnten wir das Wohnmobil in Habach kurzfristig in den Stadel zum überwintern einstellen und so das Reisejahr doch positiv beenden.


Gesamtkilometer: 3.811