2019-Bad Königshofen

Reise zum Haupttreffen in Bad Königshofen

über Absberg, Lohr a.M. und Hammelburg vom 19.04. – 01.05.2019

 

Freitag, 19.04.2019, Penzberg – Wertingen, 140 km, Sonne

Um 11 Uhr sind wir losgefahren. Über die A95 nach München, weiter auf der A8 bis nach Augsburg. Von hier auf der B2 bis Biberbach und weiter nach Wertingen. In Dasing ist heute der Bauernmarkt offen, also kaufen wir noch einiges ein. Im Biergaren ist sehr viel los, am Parkplatz stehen sogar einige Busse.

 

Weiter geht es; am Stellplatz in Wertingen sind ein paar große Morelo Wohnmobile, wir haben aber noch einen schönen Platz gefunden. Das Areal wurde von den hohen Bäumen befreit, Fernsehen ist jetzt überall möglich, dafür ist neben dem Baumarkt eine Biogasanlage, deren Gebläse Tag und Nacht läuft; Schade für den Platz. Nach dem wir uns eingerichtet haben sind wir noch los um eine Kleinigkeit zu essen. Gleich am Kreisel ist die Bäckerei Ihle mit Imbiss.

 

Zurück am Platz haben wir am Heck oben rechts Kratzspuren entdeckt, wir wissen nicht woher!!

Die Möbel kommen noch zum Einsatz, es ist schönes Wetter. Später kam noch ein Wohnmobil aus Norwegen.

Samstag, 20.04.2019, Wertingen – Absberg, 115 km.

Die Nacht war für mich nicht angenehm, das Gebläse läuft und läuft. Um 10:30 Uhr sind wir zur Fa. Buttinette gefahren. Dort habe ich Nähzubehör eingekauft.

 

Anschließend ging es auf der B2 bis Pleinfeld. In Flickenfeld-Gunzenhausen haben wir noch bei EDEKA für die Feiertage eingekauft. Wieder zurück und nach Absberg zum Wohnmobilstellplatz; auf der „Badehalbinsel“ ist der Platz (für 500 WoMo’s!) ziemlich voll, wir fanden einen guten Platz auf der Wiese. Passt, da wir keinen Strom benötigen und Fernsehen ist auch OK.

 

 

Sonntag, (Ostern) 21.04.2019, Absberg.

Endlich eine sehr ruhige Nacht, trotz der vielen Wohnmobile.

Mittags sind wir mit den Rädern um den kleinen Brombachsee gefahren. Mittagessen gab es im Restaurant „Seeblick“ in Absberg; Horst hat ein riesen Schäufele gefuttert – ein Traum. Den Rest des Tages haben wir am WoMo im „Garten“ verbracht. Der Stellplatz lichtet sich, obwohl Morgen noch Feiertag ist!!

Montag, 22.04.2019, Absberg – Mainstockheim, 112 km.

Die Nacht war wieder ruhig. Um 10 Uhr, nach der Entsorgung, geht es auf der B13 über Ansbach, Uffenheim zur A7 bis Abfahrt Kitzingen.

Am Stellplatz in Mainstockheim ist viel los, klar Oster-Feiertage. Trotzdem haben wir einen Platz am Main ergattert – wurde gerade frei.

 

Zum Mittagessen sind wir in die „Auszeit“, das Restaurant am Sportgelände. Ich habe Spargel gegessen, war ein „Gedicht“, auch das Schnitzel von Horst war gut. Den Nachmittag haben wir dann am WoMo verbracht und mit den Nachbarn geratscht.

Dienstag, 23.04.2019, Mainstockheim – Marktbreit – Wertheim – Lohr am Main, 104 km.

Gegen Mittag ging es zuerst nach Marktbreit zur Fa. Maincamp. Wir brauchen für unser Heki-Midi (hinten) ein Ersatzteil für das Plissee – da war eine kleine Kunststoff-Ecke innen an der Halterung abgebrochen. Die Mitarbeiter sind nicht sicher was sie bestellen müssten, bestellen geht sowieso nicht. Wir sollen doch zum LAIKA-Händler fahren, wo wir das Wohnmobil gekauft haben. Welch ein Schwachsinn!!!! Leider sind solche Aussagen normal.

 

Also sind wir zur Hymer-World nach Wertheim gefahren. Der Ersatzteil-Mitarbeiter hatte genau das richtige Ersatzteil vorrätig, natürlich für ein „Schweinegeld“, was hilft‘s. Noch am Parkplatz hat Horst die Innenverkleidung von der Heki abmontiert, ich das Teil geputzt. Wir haben ja nur einen Steg benötigt, denn da war eine kleine Halterung abgebrochen, deshalb hat die Kabelführung nicht mehr funktioniert. Mit viel Geduld haben wir das Ding endlich wieder zusammengebaut. Einen Termin für diese Arbeit hätten wir in der Werkstatt erst Mitte Juni bekommen, das ist aber bei Hymer-World fast normal!!

 

Wir haben noch Wasser getankt und sind nach Lohr a. Main losgefahren. Der Stellplatz am Parkplatz in Lohr a.M. ist an der Straße und am Main. Tagsüber ist das Parken kostenlos, nur die Übernachtung € 5,-.

In 5 Minuten waren wir in der Alt-Stadt, haben etwas getrunken und eingekauft. Abendessen gab es dann im Wohnmobil.

Mittwoch, 24.04.2019, Lohr a. Main – Hammelburg, 35 km, Sonne.

Wie immer gegen Mittag sind wir losgefahren. Die Nacht war sehr ruhig, trotz der 2 Brücken, erst ab 6 Uhr war wieder etwas Verkehr. Der Bodeneinlaß ist mit einem Deckel und automatischer Spülung. Schon die Toilettenentsorgung ist ein Fackelzug. Zum Spülen haben wir das Abwasser vom Tank genommen. Zur Grauwasserentsorgung kommt man mit unserem Wohnmobil nicht hin.

 

Über Gemünden und einer schönen Landschaft, deren Felder nach Wasser „schreien“ ging es nach Hammelburg zum Stellplatz am Schloss. Wir haben die Parkgebühr bezahlt und sind in die Stadt marschiert. In 10 Minuten ist man schon auf dem Marktplatz. Dort haben wir uns einen kleinen Imbiß im Stadtcafe gegönnt. Nach einem kurzen Rundgang ging es wieder zum Wohnmobil. Bis zum Abend hat sich der Platz gut gefüllt.

Donnerstag, 25.04.2019, Hammelburg – Bad Königshofen, 57 km, Sonne.

Über Bad Kissingen, Einkauf bei EDEKA, ging es nach Bad Königshofen zum Stellplatz an der Therme.

Ein Teil der Laikaner war schon am Platz. Bei schönem Wetter sind wir am Wohnmobil gegessen bzw. haben mit den anderen Kollegen geratscht. Abendessen gab es daheim. Wir konnten heute noch bis 21:30 Uhr draußen sitzen.

 

Freitag, 26.04.2019, Laika-Treffen in Bad Königshofen. bewölkt und Regen.

Nach einer ruhigen Nacht ging es langsam zur Tagesordnung über. Das Wetter wird schlechter. Wir sind Mittag in die Stadt, zuerst in ein Cafe, Horst geht es nicht gut. Anne und Peter sind in das Schlundhaus, also gehen wir auch dorthin. Ich habe eine Kleinigkeit gegessen, Horst hatte keinen Hunger. Im Regen ging es zurück zum Wohnmobil, Horst konnte sich endlich übergegeben, aber er war fix-und fertig. Ich bin zum „Erste-Hilfe-Auffrischungskurs“ gegangen. War wirklich interessant.

 

Horst geht es noch immer schlecht, Erbrechen und Durchfall. Ich bin zur Begrüßung und Abendessen in‘s Kurhaus.

 

 

Samstag, 27.04.2019, Bad Königshofen, Regen.

Jetzt hat es mich auch erwischt. Den ganzen Tag waren wir im WoMo. Horst ging um 17 Uhr zum Kurhaus wegen der Technik bzw. dem Beamer für die Mitglieder-Versammlung. Horst ging danach wieder zum Abendessen (hat nur eine Pizza-Ecke gefuttert), ich musste passen. Später bin ich dann noch zur Mitgliederversammlung.

 

Sonntag, 28.04.2019, Bad Königshofen, bewölkt.

Gegen 10 Uhr war Verabschiedung, und viele Wohnmobile fuhren ab. Einige traten die Reise nach Skandinavien an und viele mussten nach Hause. Einige Laikaner blieben noch am Platz. Von 14–16 Uhr war F1. Am Nachmittag wurde das Wetter etwas besser und wir konnten uns noch ein bisschen draußen zusammen setzen.

Montag, 29.04.2019, Bad Königshofen – Bad Soden-Salmünster, 111km, bedeckt + Regen.

Gegen Mittag sind wir auf der B 279 bis Eichzell und dann auf der A66 bis Bad Soden-Salmünster. Zuerst noch bei EDEKA eingekauft und dann zum Stellplatz an der Therme. Der Platz ist mit Teer-Splitter, ein Dreck im WoMo. Mit geht es noch immer nicht so gut. Horst ist zur Therme marschiert um die Stellplatzgebühr zu bezahlen. Der Rückweg war dann etwas länger!!

Dienstag, 30.04.2019, Bad Soden-Salmünster – Ober-Eschbach, 73 km, bewölkt.

Nach einer ruhigen Nacht, bis auf ein bißchen Regen, hat am Morgen wieder die Sonne gescheint. Uns geht es beiden noch nicht so „besonders“.

 

Nach einem gemütlichen Frühstück und der Entsorgung ging es über die A66 bis Hanau-Nord, weiter über Karben nach Ober-Eschbach zum Stellplatz am „Lindenhof“. Der Platz ist noch schlechter geworden, alles sehr gammelig. Es stehen Wohnwägen als Dauercamper hier.

 

Abends kamen Horst’s Neffen Frank und Jens und haben uns abgeholt. Im Restaurant „Kronenhof“ haben wir gegessen. Andrea und Gregor haben sich verspätet; Frank (fährt ein AMG B45 mit 470 PS - Wahnsinn) hat sie dann vom Bahnhof abgeholt. Es wurde ein fröhlicher und netter Abend, der Allen gut gefallen hat. Alte Geschichten wurden zum Besten gegeben und jede Menge geblödelt – nett war es. Mir hat das dunkle Radler anscheinend recht gut getan, mir ging es dann wieder besser, Horst sowieso.

Mittwoch, 01.05.2019, Ober-Eschbach – Penzberg, 474 km, sonnig.

Die Nacht war sehr ruhig. Nachdem die Entsorgung hier nicht funktioniert – auch ein Grund weshalb wir hier nicht mehr übernachten – sind wir auf die A 661 und weiter auf der A3 bis Wertheim. Bei „Hymer World“ haben wir die Toilette und Grauwasser entsorgt. Da sich die LKW’s heute auf den „Rastplätzen“ aufhalten ist die Autobahn gut zu befahren. Also geht es durch bis nach Hause; Ankunft gegen 17:30 h. Dann die dringendsten Sachen ausgepackt, Kühlschrank ausgeräumt und abgestellt und die Heizung aktiviert – Morgen soll’s kalt werden (über 600 m Schneefall).


Gesamtkilometer: 1.211
Durchschnittsverbrauch: 9,7 l/100km

Blick von der A 95 auf heimatliche Berge