2018 Messe-Bad Windsheim

Reise zum Caravan-Salon nach Düsseldorf und zum

LAIKA-Herbst-Treffen in Bad Windsheim vom 09.08. bis 10.09.2018.



Mittwoch, 08.08.2018, Penzberg – Bad Waldsee, 189 km, Sonne.

Abfahrt um 11 Uhr bei hohen sommerlichen Temperaturen von ca. 32°.

Es ging über Weilheim, was ein Fehler war. In der Schützenstraße ist es sehr eng, der Schwerlastverkehr fährt hier durch und auf beiden Seiten sind Parkstreifen. Horst einen Aussenspiegel von einem VW-Bus angestossen. Er hat es nicht richtig gesehen, wegen dem Gegenverkehr. Also wieder umgekehrt und zu dem VW-Bus gefahren, bei einer Aus- und Einfahrt war Platz zum parken. Der Spiegel war nicht eingeklappt und ist so aus der Halterung „gefallen“; Horst hat ihn wieder hineingesetzt.


Trotzdem hat Horst alles fotografiert, eine Visitenkarte an die Windschutzscheibe getan. Anschließend hat er die Polizei angerufen und den Vorfall über Notruf 110 gemeldet. In Weilheim sind wir nun, auf Empfehlung der Notrufline, zur Polizeistation gefahren um dort wurde ein Protokoll aufzunehmen. Horst wurde sogar gelobt, weil er den Unfall gemeldet hat, ist heute nicht mehr üblich. Trotzdem wäre es Unfallflucht gewesen, mit der unbedingten Konsequenz, Führerscheinentzug, wenn er die Sache nicht gemeldet hätte. Kurz darauf hat die VW-Bus-Besitzerin angerufen und sich bedankt, weil Horst nicht einfach weggefahren ist. Sie hat sich auch die Schuld gegeben, da sie die Spiegel nicht eingeklappt hat. Sie schaut mal ob es so geht, ansonsten würde sie sich nochmal melden. 


Weiter geht es nun über Wessobrunn, Rott, auf der B 17 bis Landsberg und dann auf die A8 bis Aintrach. Durch eine Umleitung sind wir mal wieder durch die Pampa gefahren. Die Beschilderung war auch nicht ok für die Umleitung und so ging es über Tannheim, Rot a. d. Rot nach Eggsmannsried und weiter bis nach Bad Waldsee.


Am Stellplatz an der Therme ist noch nicht viel los, bis zum Abend wurde es mehr. Abends sind wir in den Ort zum Abendessen. Hier waren alle Gaststätten um den Marktplatz voll belegt, es gab um 19:30 Uhr ein Standkonzert. Vor dem Ratskeller haben wir noch einen Platz im Freien bekommen und sehr gut gegessen.


Endlich wird es etwas kühler. Horst hat noch mit Klaus telefoniert, sie sind ab Freitag in Meissenheim, spontaner Entschluß: wir treffen uns dort.


Stellplatz: Gebühr € 6,-- zzgl. € 4,- Kurtaxe, Bodeneinlaß, Toi-Spülung, Wasser € 0,10 – 2, , Strom gg. Gebühr.

Donnerstag, 09.08.2018, Bad Waldsee – Geisingen, 136 km, Sonne.

Heute wird es wieder so heiß. Zuerst sind wir in das „Erwin-Hymer-Museum“, deren Exponate zum Thema Caravaning sind immer wieder sehenswert.

Im Restaurant gab es mittags einen kleinen Imbiss, bei der Hitze reicht das.


In der Stadt wurde schnell noch ein bisserl eingekauft und dann ging’s über Aulendorf, Bad Saulgau, Mengen, Messkirch nach Tuttlingen. Auf der Autobahn war die Abfahrt „Bad Dürrheim“ gesperrt. Wir mussten über Geisingen fahren, also blieben wir doch gleich dort in Geisingen auf dem Stellplatz.


Horst musste dann auch noch für den LCD arbeiten bis ca. 19 Uhr. Abends hat es ein bisschen geregnet. Der Platz war wenig belegt.


Stellplatz am Sportgelände: Gebühr € 9,-,  Bodeneinlaß, Wasser, Toi-Spülung, Strom gg. Gebühr.

Freitag, 10.08.2018, Geisingen – Meißenheim, 139 km, Sonne.

Gegen 11 Uhr ging es Richtung Freiburg über Titisee und Ravennaschlucht. In Freiburg selbst war mal wieder „Stauerparty“. Da auf der A5 ein Unfall gemeldet wurde sind wir über die B3 nach Emmendingen und bei Ettenheim nach Meißenheim abgebogen. Regina und Klaus sind schon am Stellplatz „WoMo-Park Ortenau“.


Mit anderen Wohnmobilfahrern sind wir noch bis 22:30 Uhr draußen gesessen und haben intensiv geratscht.



Samstag, 11.08.2018, Meißenheim, Sonne.

Mittags ging es mit den Rädern am Alt-Rhein entlang ca. 15 km nach Nonnenweiler zum Mittagessen im Landgasthof „Anglerheim“; war sehr gut.

Zurück ging es auf dem gleichen Weg. Das Wetter ist heute mit 24° angenehm, die Nacht war auch sehr frisch.



Sonntag, 12,08,2018, Meißenheim, Sonne.

Faulenzertag. Nachmittag sind wir zum Flammkuchenessen nur um die Ecke. Abends haben wir noch den Himmel beobachtet, sehr, sehr viele Sterne und auch einige Sternschuppen waren zu sehen.


Hier in Meißenheim ist das Netz sehr schlecht, zum Arbeiten an der LCD-Homepage nicht zu denken!!!! Horst hat später eine Stelle gefunden, wo es einigermassen ging und konnte so die Vorabfragen für Speyer und Kroatien sowie die Anmeldung für Siena korrigieren.


Stellplatz: Wohnmobilpark Ortenau, Gebühr € 10,- Bodeneinlaß, Wasser € 0,10 – bis € 1,-, Strom gg. Gebühr.

Montag, 13.08.2018, Meißenheim – Plobsheim – Dierbach, 133 km, Regen und Sonne.

Morgens hat es leicht geregnet, nicht viel. Wir sind mit Regina und Klaus nach Plobsheim zu SuperU zum Einkaufen.

Klaus sein WoMo spinnt schon wieder mal, diesmal mault der Motor. Er muß in die Werkstatt, hat anders keinen Sinn.

Wir haben uns dann entschlossen nach Dierbach zu fahren. Über die Autobahn und ab Soufflenheim auf der Landstraße nach Wissembourg und weiter nach Dierbach.


Am Stellplatz beim Weingut Geiger ist fast nichts los. Wie wir hörten war bis gestern alles voll, bei Geiger’s war Dorffest und heute ist großes Steakessen.

Horst musste als erstes wieder für die LCD-Homepage arbeiten (seine Vorarbeiten mussten nun für die Mitglieder aktiviert werden), es hat auch mal kurz geregnet.


Also gab es Steak zum Abendessen, die Gaststätte war voll und fast jeder Gast hat ein Steak bestellt. Ich hatte gebackenen Käse, Steaks sind nicht so mein Ding. Das Steak von Horst war sehr gut und auch recht groß!!!


Stellplatz am Weingut Geiger: Gebühr € 10,- incl. V+E, Strom, Dusche, Bon für Verzehr.


Dienstag, 14.08.2018, Dierbach – Saarburg, 175 km, Sonne und Wolken.

Über Bad Bergzabern, durch das Dahner Felsenland nach Pirmasens nach Zweibrücken. Der Stellplatz in Zweibrücken ist schön, aber TV-Empfang ist nur für 1 Platz und der war belegt. Ein Kabel für den SAT-Anschluß haben wir nicht, also geht es weiter bis nach Saarburg. Am Stellplatz ist hier Einiges los, der Platz ist auch immer viel besucht. Horst hat gleich mal wieder an der LCD-Homepage gearbeitet (da hatte ein Mitglied eine andere Frau – aber nur in seinen Stammdaten, da geht’s aber noch leicht zu korrigieren).



Mittwoch, 15.08.2018, Saarburg, leicht bewölkt.

Feiertag und Faulernzertag. Ich habe den Reisebericht geschrieben, Horst hat mal wieder Korrektur gelesen und „optimiert“.


Stellplatz Reisemobilpark Saarburg: Gebühr € 9,- zzgl. Kurtaxe € 0,75 p. P., 2x Bodeneinlaß, 2x Wasser von € 0,10 bis € 2,-, Toi-Spülung.



Donnerstag, 16.08.2018, Saarburg – Gerolstein, 87 km, Sonne.

Bei schönem Wetter geht es über Grevenmacher nach Wasserbillig zum Tanken, Diesel € 1,117 !! Auf der Autobahn dann weiter nach Deutschland und auf der B 51 bis Gerolstein.


Der Stellplatz ist direkt neben dem Hallen- und Freibad.

Die Stadt liegt „unten“ aber runter geht es ja bekanntlich recht schnell, nur der Rückweg war etwas beschwerlich, besonders bei der Hitze.


Der Ort ist überschaubar, wir haben Brot gekauft und im Cafe etwas getrunken.

Zurück am WoMo haben wir noch bis zum Abend draußen gesessen. Am Platz kommen bis zum Abend noch einige Wohnmobile.


Stellplatz am Freibad: Gebühr € 10,- (incl. freien Eintritt ins Schwimmbad), V+E, Wasser € 1,-, Bodeneinlaß, Toi-Spülung, Strom incl.



Freitag, 17.08.2018, Gerolstein – Gemünd, 70 km, bewölkt.

Morgens hat es 2x geblitzt, 1x gedonnert und 10 Minuten geregnet, das war‘s dann. Bei bewölkten Wetter sind wir zuerst zum Einkaufen gefahren, hier sind die üblichen Supermärkte am Ort.

Erst mal wieder durch die Pampa, Tussi hat wieder eine Abkürzung gefunden und ich nicht aufgepasst. Irgendwann sind wir auf die B51 gekommen und über Stadtkyll, Blankenheim, Schleiden nach Gemünd.


Am Wohnmobilhafen „Eifelgemünd“ sind noch Plätze frei, sogar mit TV-Empfang.

Wir haben uns noch mit den Nachbarn unterhalten, sie kommen aus der Nähe von Köln und verbringen hier das Wochenende.



Samstag, 18.08.2018, Gemünd, Sonne.

Heute Nacht waren es nur „8°“, es wird Herbst. Trotzdem wird es wieder schön und warm. Gegen Mittag sind wir in den Ort haben uns ein bisschen umgeschaut und im „Brauhaus“ Mittag gemacht. Horst hat ein kleines Schnitzel gegessen, es waren 2 kleine Schnitzel und meine Ofenkartoffel mit Salat war auch sehr viel.

Zurück am WoMo haben wir bis Abend draußen gesessen. Der Platz wurde abends recht voll, viele Wohnmobil auf der näheren Umgebung waren es.



Sonntag, 19.08.2018, Gemünd, Sonne.

Heute Nacht waren es nur „10°“, Tendenz, es wird wieder etwas wärmer!!

Mit dem Radl sind wir zur Urftalsperre gefahren, dort sind wir eingekehrt und dann wieder zurück zum Stellplatz geradelt. Es war mal wieder sehr schwül und nur im Schatten vom WoMo auszuhalten.


Stellplatz Eifelgemünd: Gebühr € 10,- zzgl. Kurtaxe, Bodeneinlaß, Toi-Spülung, Wasser € -,50 + € 0,10. Strom gg. Gebühr. Dusche und Toilette jeweils gg. € -,50 Gebühr.


Montag, 20.08.2018, Gemünd – Gangelt, 90 km, bewölkt und leichter Regen.

Das Wetter hat sich geändert. Bei bewölkten Himmel geht es nach Jülich und auf der B 56 über Düren (= eingekauft) nach Gangelt. Der Stellplatz ist klein aber fein. Parzellierte Doppel-Plätze mit Wasseranschluß und Stromsäulen. Das Sanitärhaus ist sauber und die Duschen (1 Coin = 4 Minuten) groß!!, mit Waschmaschine und Trockner und einem kleinen Restaurant. Übrigens funktioniert alles mit € -,60-Coins (waschen = 4 Coins).


Es sind viele Holländer hier, die Grenze ist gleich um die Ecke.

Das Wetter ist zwar nicht so toll, aber ich habe gleich noch eine Maschine voll Wäsche gewaschen. Mit dem Trocknen hat es nicht mehr ganz geklappt, der Rest war über Nacht im WoMo und dann am Morgen auch trocken.



Dienstag, 21.08.2018, Gangelt.

Die Nacht war sehr ruhig, ab 23 Uhr ist Nacht-Ruhe. Nachdem sich das Wetter gebessert hat habe ich nochmal gewaschen, erledigt ist erledigt!!

Ein Freibad ist gleich um die Ecke und in der Nähe ist ein Wildpark.

Diesen Platz werden wir uns merken und dann mal Zeit für die Gegend haben.


Stellplatz: Gebühr € 10,- , Bodeneinlaß, Toi-Spülung, Wasser incl., Strom gg. Gebühr. Dusche gg. € -,60 Gebühr.



Mittwoch, 22.08.2018, Gangelt – Aldekerk, 89 km, Sonne.

Von Gangelt ging es über Heinsberg die B 221 bis Kaldenkirchen, zur A 61 bis Wachtendonk, es ist nicht mehr weit bis zum Stellplatz in Aldekerk.

Die Fahrt ging weiter an landwirtschaftliche Flächen vorbei, die sehr unter der Hitze und dem fehlenden Regen leideten.

Der Stellplatz ist einfach mit großen Parzellen. Die V+E (Bodeneinlaß) kostenlos, die Bezahlung erfolgt im Kuvert in einen Briefkasten. Es ist weiterhin sehr warm und so bleiben wir im Schatten der Markise.


Stellplatz: Gebühr € 7,-, Bodeneinlaß, Toi-Spülung, Wasser € 1,-. Strom gg. Gebühr.



Donnerstag, 23.08.2018, Aldekerk – Düsseldorf, 79 km, Sonne.

Es ist weiterhin heiß. In Kerken haben wir eingekauft und dann auf der A 40 bis AB-Kreuz Kaiserberg, auf der A 3 bis Abfahrt Breitscheid. Hier bei REAL ist der Treffpunkt mit den anderen Laikanern; erst nach einem Anruf hat dies geklappt.

Zusammen ging es zur Messe in Düsseldorf. Wir haben Glück, noch ist nicht so viel los auf den Stellplätzen, deshalb konnten wir auf dem P1 = geteerte Plätze, parken.

Abends ging es mit den Rädern zum Restaurant „Heideschlößchen“, für den Absacker fuhren wir weiter zu Andrea und Jochen. Zum Parkplatz sind wir den gleichen Radlweg wieder zum Stellplatz zurück. Bis 23 Uhr haben wir noch an den Wohnmobilen gesessen. Der Fluglärm ist vorbei und deshalb war es eine ruhige Nacht bis 6 Uhr - dann ging es wieder los, mit den Fliegern.


Freitag, 24.08.2018, Düsseldorf, Sonne.

Mit den Rädern sind wir absprachegemäß wieder zu Andrea und Jochen gefahren. Wir wurden mit einer leckeren Gulaschsuppe bewirtet. Anschließend war bis zum späten Abend „Vorstandsitzung“. Danach hatte Jochen den Grill angemacht und Andrea tolle Salate vorbereitet. Vielen Dank nochmal.

Anschließend kam noch der 2.te Teil der Vorstandsitzung. Es wurde lange geredet und hoffentlich gute Ergebnisse erzielt.


Gegen 23 Uhr sind wir wieder zum Parkplatz an der Messe. Der Parkplatz war nun voll. Am WoMo gab es noch ein paar Absacker, Holger und Ingrid hatten die spendiert.



Samstag, 25.08.2018, Düsseldorf, Sonne und Wolken.

Um 10:30 Uhr sind wir mit dem Shuttle-Bus zum Messegelände. Der Ausstieg war bei Halle 17 (der Busfahrer kannte sich noch nicht aus). Also gingen wir zuerst zum LAIKA-Stand. Bis 15 Uhr haben wir auf der Messe einige Firmen aufgesucht und Informationen eingeholt. So haben wir bei Tenhaft und bei Thetford wichtige Details erfahren. Um 15 Uhr hatte die Vorstandschaft des LCD den Termin mit der Geschäftsführung von LAIKA. Ich habe mir nun in Ruhe die neuen Wohnmobile angesehen. Danach haben wir noch einige Stände aufgesucht


Um 18:30 Uhr sind wir wieder mit den Rädern zu Andrea und Jochen geradelt. Der Grill war schon angeheizt, wir hatten gestern zu viel „übrig gelassen“ und dies mußte einfach noch gegessen werden. Abends kam dann doch noch der Regen und es kühlte sofort kräftig ab. Um 22 Uhr sind wir zum Parkplatz geradelt. Es wurde noch ein bisschen geratscht und dann ging es ab in die Falle.

Sonntag, 26.08.2018, Düsseldorf – Bocholt, 82 km, bewölkt, Regen.

Horst arbeitet schon wieder mal auf der LCD-Homepage. Die anderen Laikaner sind auf der Messe.

Nachmittags sind wir nach Bocholt gefahren. Am Stellplatz ist nicht viel los, wir hatten sogar einen Platz mit TV-Empfang.


Stellplatz: Gebühr € 7,50, Bodeneinlaß, Toi-Spülung, Wasser € 1,-, Toilette € -,50, Dusche 1,- und Strom gg. Gebühr.



Montag, 27.08.2018, Bocholt – Winterswijk – Rees, 60 km, bewölkt.

In der Nacht hat es geregnet und der Wind hat sogar einen kleinen Ast auf unser WoMo-Dach geweht.

Zuerst ging es nach Winterswijk zu Obelink. Wir haben uns einen neuen Tisch gekauft und noch einige Kleinigkeiten. Nach dem Mittagessen im Bistro sind wir nach Rees gefahren. Am Stellplatz ist viel los, ein paar Plätze sind noch frei. Hier ist es ruhiger als in Bocholt.



Dienstag, 28.08.2018, Rees, leicht bewölkt.

Gegen Mittag sind wir mit den Rädern in die Stadt und zum Einkaufen.

Horst hat die Garage mit dem neuen Tisch geordnet, es passt.


Stellplatz: Gebühr € 8,-, Bodeneinlaß, Toi-Spülung, Wasser und Strom incl.



Mittwoch, 29.08.2018, Rees, Bad Münstereifel – Andernach, 258 km, bewölkt.

Gegen Mittag sind wir los, auf den Autobahnen vorbei an Krefeld und Köln. Über Land ging es nach Bad Münstereifel. Der Stellplatz hinter dem Schwimmbad ist unter Bäumen und eigentlich ein schäbiges Loch, sehr gammelig. Die V+E ist vorne in der Zufahrt. Für die Outlett-Center gibt es einen großen geteerten Parkplatz. Also nichts wie weg.


Über Landstraßen sind wir nun nach Andernach. Dort haben wir noch einen Platz erhalten, Ingrid und Wolfgang sind auch in der Reihe (wir waren nicht verabredet). Abends hat es leicht geregnet, wir saßen zu viert unter der Markise und haben eine Flasche „Geiger-Wein“ getrunken und uns prächtig unterhalten.



Donnerstag, 30.08.2018, Andernach, Sonne.

Ingrid und Wolfgang sind weitergefahren. Wir sind in die Stadt, haben eingekauft und sind wieder zum WoMo. Horst hat immer Arbeit mit dem LCD, auch heute wieder.


Stellplatz: Gebühr € 5,50, (normal € 7,-) Bodeneinlaß, Toi-Spülung, Wasser € 1,-und -,10 Kaffeetaste, Strom gg. Gebühr.


Freitag, 31.08.2018, Andernach – Braubach – Bad Camberg – Idstein, 124 km, Sonne.

Der Stellplatz in Braubach gefällt uns nicht, direkt an der Bahn und Straße. Der Stellplatz selbst ist geteert und sauber, aber die Güterzüge fahren hier die ganze Nacht. Weiter durch das Lahntal und wegen einer Umleitung ab Nassau durch das Waldgebiet bis Holzappel, Eppenrod, Diez und ein Stück Autobahn bis nach Bad Camberg. Der Stellplatz in Bad Camberg ist unter den Bäumen und bei Regen ein See.


Also weiter nach Idstein. Die Koordinaten haben mal wieder nicht gestimmt, deshalb sind wir erst mal am Berg durch eine Wohngegend gefahren. Also neu Adresse eingegeben, um Idstein gefahren und dann waren wir am Stellplatz; der Platz ist an einer Tennisanlage und recht gut angelegt.


In die Stadt ist es ein kurzer Fussweg; bei der Touristen-Info haben wir die Stellplatz-Gebühren bezahlt. Der Ort hat viele schöne, restaurierte Fachwerkhäuser und im „alten“ Pflasterstiel angelegte Strassen. Die Unionskirche, von außen sehr unscheinbar, entpuppt sich innen als Kleinod. Mit 38 Ölgemälden an der Decke, ovale Schriftfelder über den Balustraden, Säulen aus Lahnsteiner Marmor, u.v.m.



Samstag, 01.09.2018, Idstein, Sonne.

Mittag sind wir wieder in die Stadt. Am Stellplatz ist jeder freie Platz mit PKW’s voll geparkt, es ist ein Tennisturnier und nebenan ein Pferde-Turnier. Am Hexenturm gibt es das Idsteiner Brauhaus mit Restaurant. Eine schöne kleine Hobby-Brauerei mit Braumeisterin und natürlich sehr gutem Essen.


Anschließend sind wir noch zu REWE einkaufen und durch die Altstadt ging es wieder zurück zum Stellplatz. Den Nachmittag haben wir am WoMo verbracht. Zum Abend verschwanden die PKW’s und es kamen wieder Wohnmobile. Der Platz wurde voll.


Stellplatz: Gebühr € 10,-, Bodeneinlaß, Toi-Spülung, Wasser € 1,- und kostenlose Mini-Kaffeetaste, Strom gg. Gebühr.


Sonntag, 02.09.2018, Idstein – Echzell, 67 km, bewölkt, leichter Regen.

Gegen Mittag ging es über die B 275 bis Ober-Mörlen, vorbei an Bad Nauheim. Auf der B 456 nach Echzell. Ein kleiner Ort mit einem kostenlosen Stellplatz am Sportgelände für 3 Wohnmobile (es gehen auch mehr auf dem Parkplatz nebenan), V+E, Bodeneinlaß an der Straße.

Im Fernsehen ist heute F 1 in Monza, Sieger Hamilton, Raikkönen, Bottas. Vettel wurde nach Startcrash mit Hamilton noch Vierter.



Montag, 03.09.2018, Echzell, bewölkt, Regen.

Das Wetter ist gemischt, ein paar Tropfen Regen und viele Wolken.

Nachmittags sind wir in den Ort und haben das Restaurant zum „Bistro-Lokschuppen“ gesucht.

Abends waren wir dann zum Abendessen. Horst war hier mit seinen 3 Neffen verabredet.


Stellplatz: Gebühr kostenlos, Bodeneinlaß, Wasser € 1,- bis € -,10, Toi-Spülung, Strom gg. Gebühr.



Dienstag, 04.09.2018, Echzell – Walldürn, 136 km, Sonne.

Auf der A 45 ging es bis Stockstadt, von hier auf der Landstraße nach Walldürn zur Fa. Goldschmitt. Am Stellplatz steht ein LAIKA, der von Ingrid und Wolfgang; anscheinend „verfolgen“ wir uns ungewollt.

Am Abend sind wir noch eine Weile vor dem Wohnmobil gesessen und haben geratscht, „gefachsimpelt“ und Geiger-Wein getrunken – schön war‘s.


Stellplatz: Gebühr kostenlos, Bodeneinlaß Toi-Spülung, Wasser € 1,-+€ 0,10. Strom und LPG (95%) gg. Gebühr.


Mittwoch, 05.09.2018, Walldürn – Bad Windsheim, 119 km, Sonne.

Um 10 Uhr war der Kundendienst-Termin für unsere 4-Kanal-Voll-Luftfederung.

Ingrid und Wolfgang fahren weiter und wir sind über Tauberbischofsheim nach Bad Mergentheim. Wegen einer Umleitung ging es über Land nach Rothenburg o. d. Tauber. Von hier ist es noch ein kurzes Stück auf der A 7 und der B 16 bis Bad Windsheim zum „Phoenix-Stellplatz“.


Am Stellplatz sind schon ein Paar Laikaner. Horst hat unser WoMo neben Margot und Bernd geparkt. Für die Unterhaltung gab es genug Gesprächsstoff, es gibt halt immer viel zu erzählen. Das Wetter passt und unter der Markise ist es auszuhalten.

Am Abend sind wir in das Restaurant „Genusswerk“, am WoMo ging es danach noch eine Zeitlang weiter, Einige haben es bis 24 Uhr ausgehalten.



Donnerstag, 06.09.2018, Bad Windsheim, Sonne und Regen.

Den Tag haben wir am Stellplatz und Wohnmobil verbracht. Zum Abend hat es endlich mal geregnet, die Natur braucht Wasser. Hier am Stellplatz sind in den Grünflächen große, aufgerissene Spalten in der Erde.



Freitag, 07.09.2018, Bad Windsheim, Sonne.

Mittag war Begrüßung der „Laikaner“ zum Herbsttreffen. Nachmittag um 15 Uhr ging es zum „Kleinen Saal“, dort hat ein Mitarbeiter der Fa. Fiamma die Produkte und einige technische Details vorgestellt; es kann mal wieder eine rege Diskussion auf; alle Fragen wurden hervorragend beantwortet.


Abendessen war auch im „Kleinen Saal“, es gab Spanferkel, Entenbraten, Roastbeef und Beilagen vom Büffet, war sehr gut, auch der Nachtisch.


Gegen 22 Uhr sind wir bei sternenklarem Himmel zum WoMo, heute war im Pavillon noch bis weit nach Mitternacht „Konferenz“ oder so etwas „Ähnliches“.



Samstag, 08.09.2018, Bad Windsheim, Sonne.

In der Nacht war es kalt, aber am Morgen hat die Sonne schon aufgewärmt.

Wir sind mit Bernd mit den Rädern zum Eisessen in die Stadt, Margot ist in die Therme.


Am Stellplatz gab es für die Hunde einen Geschicklichkeits-Parcour. War recht lustig, Irma und Ulrich hatten sich damit eine Menge Arbeit gemacht, der Dank war ein riesiger Applaus und den Hunden hat‘s auch gefallen.

Abendessen war wieder mit Büffet, der Nachtisch kam erst um 21 Uhr – etwas sehr spät. Der Alleinunterhalter Nico spielte auf und so wurde das Tanzbein von vielen Laikanern geschwungen. Es war sehr lustig und so sind wir erst gegen 23 Uhr zum WoMo.


Sonntag, 09.09.2018, Bad Windsheim – Lauingen, 139 km, Sonne.

Nach der Verabschiedung um 8:45 Uhr haben wir erst mal gefrühstückt und geduscht. Nachdem das WoMo eingeräumt war, an der V+E das Grauwasser abgelassen und die Toilette entleert ging es ab nach Lauingen. Horst musste zuerst noch ein paar Liter Diesel tanken, wir waren fast leer.


Über die A 7 sind wir bis zur Abfahrt Aalen/Oberkochen und über Neresheim die Landstraßen nach Lauingen zum Stellplatz am E-Park.

Margot und Bernd waren schon am Platz. Wir haben noch ein bisschen geratscht und sind dann in die Stadt bis zur Donau. Auf dem Rückweg sind wir im Biergarten bei einer Fischzucht eingekehrt. Langsam kam der Hunger, in der Stadt gab es keine „normale“ Gaststätte und so landeten wir bei einem Italiener am Schimmelturm. Der Verdauungsspaziergang bis zum WoMo hat gepasst. Das Cafe am Stellplatz hat nur von 14-18 Uhr geöffnet, schade.


Stellplatz: Gebühr € 5,-, kein Bodeneinlaß, Toilette entleeren und spülen € 1,50, Wasser € 1,-.



Montag, 10.09.2018, Lauingen – Penzberg, 185 km, Sonne.

Gegen 11 Uhr sind wir losgefahren, Margot und Bernd etwas später. Über die A 8 ging zuerst nach Sulzemoos um das Grauwasser loszuwerden. Wasser haben wir hier auch gleich noch getankt, für € 0,50 gibt es 40 ltr.

Im Shop kauften wir neue Schuhe und ein paar Kleinigkeiten.


In München wurde noch Diesel getankt, war zwar nicht gerade günstig, aber ohne läuft nichts.

Zu Hause wurde noch das WoMo ausgeräumt, Horst hat die Post durchgesehen und ich gleich Alles in der Wohnung wieder eingeräumt. Immer das gleiche Spiel, aber die Lebensmittel und der Kühlschrank wird immer komplett ausgeräumt.



Gesamtkilometer: 2.387 km